Um euch den Einkauf in unserem Shop so angenehm wie möglich zu gestalten, werden Cookies gesetzt. Mit der Nutzung dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden.
Datenschutz | Google Analytics deaktivieren

Lastenfahrrad Kaufhilfe

Lastenfahrräder im Vergleich – zwei oder drei Räder?

An dieser Stelle wollen wir dir die Eigenschaften von Lastenrädern mit zwei und drei Rädern erläutern. Sicher hast du schon gemerkt, dass wir mehr zweirädrige als dreirädrige Lastenfahrräder im Programm haben... Wir möchten hier keine Partei ergreifen, aber mit Hilfe der folgenden Gegenüberstellung veranschaulichen, warum das so ist.

Lastenfahrrad kaufen

 

CARGOBIKES MIT 2 RÄDERN

Einspurige Lastenfahrräder, auch Long John genannt, unterscheiden sich gar nicht so sehr von normalen Fahrrädern. Wir haben schon viele Probefahrten erlebt und nach kurzen Vorbehalten kamen bisher alle begeistert zurück – schon nach weniger als 5 Minuten haben alle den Dreh raus und waren selbst überrascht, wie schnell sie sich eingewöhnen. Das liegt daran, dass das Fahrprinzip dem eines normalen Fahrrades entspricht. Du kannst dich also genauso in die Kurve legen, wie du es von deinem Fahrrad kennst – ein Trumpf, den viele auf den ersten Blick nicht erwarten...

Auf zwei Rädern – egal ob Lastenrad oder normales Fahrrad – hast du immer das gesamte Gewicht zu balancieren. Klingt schwierig, ist es aber nicht. Wenn du daran Zweifel hast, liegt das daran, dass du noch keins von uns gefahren bist, denn wir sind uns sicher: Nach einer Probefahrt wirst du die Leichtigkeit auch bestätigen! Am Ende kommt es aber natürlich auch darauf an, ob du nur 30 kg oder 100 kg transportieren möchtest.

Kinder im Lastenfahrrad

Da der Gewichtsschwerpunkt grundsätzlich sehr viel tiefer liegt als auf Gepäckträgern normaler Fahrräder, macht das den „Schwertransport“ überhaupt erst möglich und so einfach – kleiner Trick, große Wirkung... Danke, liebe Physik!

Durch den tiefen Schwerpunkt mit der Ladefläche zwischen den Rädern ergibt sich bei den meisten Cargobikes auf zwei Rädern aber auch ein größerer Wendekreis. Nach unseren mittlweilwe zahllosen Praxisfahrten ist das im Alltag aber kaum ein Nachteil. Lediglich beim Rangieren auf engem Raum muss man schon mal häufiger vor- und zurücksetzen.

Zusätzlich zu der viel größeren Lademöglichkeit haben zweirädrige Lastenfahrräder stabile Ständer, auf denen das gesamte Gewicht sicher stehen kann. Zum Be- und Entladen (gerade von Kindern) ein Sicherheitsargument auch gegenüber allen normalen Fahrrädern.

Ein einspuriges Lastenrad mit zwei Rädern ist super, wenn du – wie in der Stadt typisch – im Radius von 0-10 km z. B. große Einkäufe oder 1-2 Kinder im Alltag „organisieren“ musst. Aber auch im Gewerbe gibt es viele sinnvolle Anwendungen für Long Johns. Wenn du täglich mehrere Termine hast zu denen du nicht so viel mitnehmen musst, sei es als Fotograf oder im Handwerk z. B. für kleinere Reparaturen. Aber das ist hier nur der Anfang der Möglichkeiten, die du mit einem Lastenrad hast. Und solltest du doch mal mehr mitnehmen müssen: Wir haben auch große Anhänger, die sich mit einem E-Lastenfahrrrad sehr gut ziehen lassen.

Transport im Lastenfahrrad

Du siehst also: Trotz deiner Zuladung bist du auf zwei Rädern schnell und beweglich und kannst mit dem dich umgebenden Verkehr gut mithalten. Selbst bei Ausflügen mit Freunden fährst du nicht hinterer – erst recht nicht mit einem E-Lastenrad ;-)

+ dynamisches & flottes Fahrverhalten
+ auch für längere Ausfahrten gut
+ insgesamt kaum breiter als ein normales Fahrrad
+ keine Kippgefahr in Kurven
- Ständer muss ausgeklappt werden
- bei Langsamfahrt kippelig (wie normales Rad)
- etwas geringere Zuladung
- größerer Wendekreis

> hier geht es zu den Lastenzweirädern

Kindertransport im Lastenfahrrad

 

CARGOBIKES MIT 3 RÄDERN

Drei Räder wirken auf den ersten Blick wie eine sichere Bank. Drei Räder können nicht kippen, und stehen immer von selbst, egal ob im Stand oder in Fahrt. Das ist aber nur der erste Eindruck, gerade beim Dreirad gibt es wichtige Punkte zu beachten, die entscheiden, ob das Dreirad die bessere Wahl ist.

Falls du häufiger durch enge Durchfahrten musst oder eine Hofdurchfahrt bei jeder Ausfahrt zu passieren ist, kann das schon mal Punkte in Abzug bringen. Du solltest ggf. unbedingt die Durchfahrten messen, bzw. deren Bedienungskomfort bewerten, falls du häufig durch diese durch musst.

Auf drei Rädern fährt es sich anders. Wenn du dich an deine Zeit auf deinem Dreirad erinnerst oder gar schon mal ein Trike (Motorrad auf drei Rädern) gefahren bist, hast du die Unterschiede schon mal kennen gelernt: Auf einem Lastenfahrrad mit drei Rädern kann man sich nicht in die Kurve legen. Du musst aktiv mit deinem Körpereinsatz die Gewichte ausgleichen. Das ist nicht so dramatisch wie es klingt, aber eben grundsätzlich anders, als du es von zwei Rädern kennst.

3-rädriges Lastenfahrrad

Auch ist die Fahrt u.U. holpriger, da das „umschiffen“ von Unebenheiten schierig bis unmöglich ist. Und du kannst umkippen, wenn du die Gewichtsverteilung nicht beachtest oder mal zu schnell um die Kurve saust. Das muss nicht passieren, aber es kann. Eine vorausschauende Fahrt ist bei einem Transportrad mit drei Rädern also noch wichter als bei einem Long John.

Bei gemütlicher Langsamfahrt hat das Lastendreirad „entschleunigende“ Wirkung, was auch man durchaus positiv sehen kann. Gemütlich über Gehwege bummeln, hier und da mal stehen bleiben oder den mobilen Marktstand direkt auf den Lastenfahrrad aufbauen... Das ist der Vorteil auf drei Rädern und auch ein tolles Fahrgefühl! Du kannst absteigen und brauchst nur die Bremsen zu arretieren – alles steht wie ´ne Eins.

Und du hast Platz auf drei Rädern. Die Zuladung ist größer, du kannst je nach Ausstattung und Modell gut mit bis zu sechs Kindern, dem Großeinkauf für zwei (!) Familien oder 8-10 vollen Getränkekisten unterwegs sein. Unser größtes, das Musketier, schafft sogar mehr als einen Kubikmeter bei einem zulässigen Gewicht von 300kg.

Lastenfahrrad zum Transport kaufen

Ein Dreirad ist also super, falls du häufig große Großeinkäufe machst, überwiegend mehr als 2-3 Kinder transportieren musst oder regelmäßig mit anderen „großvolumigen“ und schweren Dingen unterwegs bist. Wenn dir das „mitschwimmen“ im Verkehr auch nicht so wichtig ist oder dir die Langsamfahrt viel besser vorkommt, dann ist das Dreirad auch ein interessantes Modell und vielleicht die bessere Wahl – beachte bei der Gemütlichkeit aber noch deinen erforderlichen Körpereinsatz und das du im Alltag vielleicht auch schlicht keine Zeit für selbige hast ;-)

+ je nach Modell extremes Ladevolumen
+ mehr Freiheit bei Spezialaufbauten
+ enstpanntes, gemütliches Fahren
+ bleibt selbstständig stehen, auch bei Langsamfahrt
- „mitschwimmen“ im Verkehr nur bedingt möglich
- kann in Kurven umkippen
- aktiver Körpereinsatz nötig
- breiter (Achtung z.B. in der Tordurchfahrt)

> hier geht es zu den Lastendreirädern

 

> Fahren mit dem Lastenrad ist leicht!
> Lastenfahrräder als Autoersatz
> Lastenfahrräder und Kindertransport
> Lastenfahrräder und schwere Lasten
> zurück zur Übersicht
 

 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten